Zulagen

Gestern kam eine Kundin zu mir ins Büro um einen Entwurf für ein Babykärtchen anfertigen zu lassen. Passiert öfters, soll nicht das Problem sein. Diesmal aber störten mich zwei Dinge. Erstens kam sie um 11.55 Uhr, kurz vor Mittag und zweitens brachte sie auch gleich ihre vier Kinder mit. Wobei zweitens mehr nervte.
Ein Kind tippte mir auf der Tastatur rum, ein anderes untersuchte mein Schreibtisch und ein weiteres legte mit seiner Megapackung abgeleckten Gummibärchen eine Schleimspur. Nur das Baby schlief ruhig.

Ich arbeitete ein wenig schneller, damit die Sache auch bald abgeschlossen sein würde. Dabei hatte die vierfache Mutter gar keinen Stress. Sie hatte alle Zeit der Welt. "Und da noch ein bisschen rauf!" "Hier noch ein wenig runter!" Schon viertel nach zwölf. "Vielleicht doch noch das andere Bild!" Ich hing mein Mittagessen an den Nagel. Würde mich nicht umbringen. "Mei, wollten Sie jetzt Mittag machen?" fragte sie kurz vor eins, fast ein wenig scheinheilig. Ich verneinte. Jetzt ist sie eh schon gelaufen, die Mittagspause. Ich druckte den Entwurf aus und ging in den Nebenraum zum Schneidegerät. Als ich zurückkam, kniete die Mutter auf dem Boden, in der Hand ein Latz, welcher vorher um den Hals des schlafenden Babys gebunden war. Dieses war wach geworden und hat auch gleich Bäuerchen gemacht. Den ganzen Boden hat es mir vollgekotzt. "War das jetzt nötig?" fragte sie das Baby, während sie den Boden schrubbte. Als ob es das verstehen würde, dacht ich mir.

Ich wünschte, jemand käme genau in dem Moment ins Büro. Ich im Stuhl, drei Kinder neben mir und eine Frau, die kniend den Boden putzt. Was für ein Bild. Was für ein Job.

"Halb so schlimm!" sagte ich und holte Putzzeug.


Solverat | 6. January 2007 | - Kategorie: History | Tags:, ,



Verwandte Beiträge: