Wir klauten ein TV-Gerät

mooky.JPG

Heute Nacht beschafften wir uns ein TV-Gerät.

Ich war gerade daran, den unteren Eintrag fertigzustellen, als plötzlich das Telefon ging. "Komm schnell!" haspelte Herr M. "Du glaubst nicht, was passiert ist! Wir müssen die Kiste zu mir schaffen!" Ich verstand nicht sofort. "Was für eine Kiste?" fragte ich. "Die Riesenglotze! Weißt du nicht mehr?" hyperventilierte Herr M. schon fast. Ich wusste Bescheid. Schnell packte ich meine Kamera und schwang mich ins Auto. Kalt ist es geworden. Schneeflocken.

Ich holte Herr M. an einer düsteren Straßenecke ab und wir rasten zu einer verlassenen Wohnung um uns das besagte Teil zu beschaffen. War leicht, Herr M. hatte einen Schlüssel. Drinnen schlichen wir uns ins Wohnzimmer. Kabel ab, Gerät unter den Arm und raus aus der Wohnung. Rein ins Auto und mit quietschenden Reifen davon. Erst in Herr M. seiner Wohnung schnappte ich wieder nach Luft. Alles klappte wie am Schnürchen.

Und wer das nicht glaubt, dem lüge ich was anderes vor. Aber zuerst einmal die Foto-Love-Story von unserem Coup:

Die Wahrheit: Ein Kollege verkaufte seine Glotze, weil er in den nächsten Tagen umziehen wird. Und da er sich dann ein besseres HighEnd TV-Gerät anschaffen will, verkaufte er dieses. Zu einem ziemlich guten Preis, muss ich dazu sagen. Aber es wurde nichts gestohlen, keine Angst. Herr M. hatte nur keine Transportmöglichkeiten, deswegen mein Einsatz. Wir brauchten fast eine ganze Stunde, um einen geeigneten Platz für die "Riesenglotze" zu finden. Mal war der Platz zu schmal, mal das Kabel zu kurz, mal der Standort zu blöd. Bis dann der alte Fernseher weichen musste und wir endlich einen passenden Fleck gefunden hatten. Als Herr M. den alten TV Kasten hochhob, quoll kiloweise alter Staub hervor. "Aha, mal sehen ob noch was lebt!" sagte er, als er die dicken Staubknödel sah. Nach einer kurzen Reinigungsaktion stand der neue Fernseher halbwegs gut. Nur der Empfang war scheiße. Flimmern ohne Ende. Egal, Herr M. nahm die Fernbedienung und öffnete das geräteeigene Menü. "Boa, is des scharf!" glotzte er in den Kasten. "Schalt mal um!" sagte ich aufdringlich, ich wollte unbedingt mal ein scharfes, bewegtes Bild sehen. "Nein, das reicht mir. Ich brauch nicht mehr. Das Menü flasht mich total!" sagte Herr M. total in Trance.

Ich ging.

Mittlerweile bin ich nur noch neidisch. Wer weiß. Vielleicht findet der Coup wirklich noch statt. Mit dem einzigen Unterschied, dass ich dann keinen Komplizen haben werde.


Solverat | 23. January 2007 | - Kategorie: History | Tags:, ,



Verwandte Beiträge: