Wohnzimmer

wohnzimmer.jpg

Heute eröffnet das Wohnzimmer in Bregenz. Eigentlich hatte ich schwer vor, bei der Eröffnung dabei zu sein. Doch dann lese ich, dass dieser junge Mann den heutigen Abend musikalisch begleiten wird. Sir Psyko nennt er sich.
Seine ganze Rasselbande wird er diesmal aber nicht dabei haben, sondern "ohne seine Monsters, als genialer Solist am Klavier mit Songs von AC/DC, Elvis, Jerry Lee Lewis, Ray Charles, u. v. m."

Kommt schon, wer auf seiner Website war, will sich gar nicht vorstellen wie AC/DC mit Sir Psyko´s Begleitung am Klavier klingt. Oder Elvis. Oder Jerry Lee Lewis. Und wenn so ein Jungspund dann auch noch Ray Charles zum Besten geben will, dann schaltet mein gutes Gemüt ab.

Ja, richtig, ich schreibe hier sehr voreingenommen. Schließlich sollte man jedem die Chance geben, sich zu beweisen. Auch wenn es sich nur um einen Jungen handelt, der AC/DC am Klavier zum Besten gibt obwohl diese Interpretation eigentlich nur Richard Cheese vorenthalten ist.

Aber das ist ja noch nicht alles. Die 79ers sind auch mit von der Partie. Und diese sind der eigentliche Grund meines Nichterscheinens. Neo Rockabilly ist eine Mucke, die ich mir nicht geben werde. Nicht nur, dass es mir dabei aus den Ohren bluten könnte, nein, auch wegen der hohen Anzahl der Rockabilly Fans. Dazu gleich mehr.

Und dann gibt es noch diesen DJ Chuck. Er legt für den restlichen Abend "Rock´n´Roll & Surf Style" auf. Wie wir sehen, wird es ein sehr einseitig belastendes Musikflair. Natürlich will ich keinem auf den Schlips treten, Rockabilly hat eine lange Geschichte und soll auch weiter die Lieblingsmusik von hochtoupierten Schlägerwesen sein.

Rockabillys haben, wie viele andere Gangs auch, ein gruppiertes Auftreten. "Naja, eines muss man ihnen lassen. Wo sie sind, sind wenigstens keine Ausländer!" sagte einmal einer zu mir. Das Rockabilly den Anfang in der schwarzen Unterschicht mit Bluegrass und Blues fand, wissen die wenigstens. Nicht einmal die Rockabillys selbst, möchte ich behaupten. Aber es muss ja ein Grund geben, warum es diese "Anschuldigung" gibt. Ein paradoxes Problem mit immer häufigerem Auftreten. Rockabillys mit nazihaften Charakteren.

Ich habe auch nichts gegen den Style der Rockabillys. Wenn ich früher einen sah, meine Güte, hatte er eben so eine ulkige Frisur und eine eigene Kleidungsweise. Die Mädels stehen drauf. Mittlerweile gehen sie mir aber auf den Sack. Fast jeden Abend eine Eskalation. Es wird geprügelt, geschupst und markiert. Wenn Rockbillys den Laden betreten, sollte ihnen keiner länger als zwei Sekunden in die Augen schauen, sonst fehlt dir morgen ein Büschel Haare. Sie besetzen ganze Lokale, vergiften Angestellte mit ihrer Bewegung, sodass bei einer Schlägerei der Inhaber einfach wegschaut. Trotzige Gören, welche mit zu starken Schultern und tätowierter Brust Gift und Galle spucken, haben sie stehts in Begleitung.

Ich kenne ein paar gute Jungs, so soll es nicht sein. Aber genau wie bei anderen, größeren Gruppierungen wie etwa Punks, Nazis, Jungscharen, Kiffer usw. sind sie ab einer gewissen Größe nervtötend und Atmosphärenzerstörend.

Soviel dazu. Ich geh morgen hin. Aber nicht heute.


Solverat | 1. February 2007 | - Kategorie: History | Tags:,



Verwandte Beiträge: