Paradox

Die Wirtschaftskammer schlägt Alarm. In den Betrieben fehlen 50.000 Facharbeiter. Jetzt sollen auch Kräfte aus dem Ausland aktiv angeworben werden.

und

Um die verbleibende Lücke von 5000 Fachkräften zu decken, fordert Leitl Anreize für Ältere, damit diese länger in Beschäftigung bleiben.

Da habt ihr den Salat. Aber hauptsache jammern, man fände bei uns keine Arbeit. Nun, dazu muss man eben seinen Arsch hochheben, die Pizzaschachtel beiseite schieben und den Lehr- Schul- oder Maturaabschluss nachholen. Dann hat man einen Job.

Die Unternehmen warten daher oft monatelang auf Fachpersonal. Peter Gößler vom Autocluster Styria sagt, man sei auf die Umschulung von Hilfskräften angewiesen:

"Es gibt momentan dieses eine Projekt, wo aus Hilfsarbeitern Schweißer geschult werden, damit unsere Betriebe im Autocluster überhaupt weiterproduzieren können." (orf)


Solverat | 15. February 2007 | - Kategorie: History | Tags:,



Verwandte Beiträge: