Der Tierflüsterer

Wenn Frauen Lust auf Essiggurken-Pudding, Erdbeeren mit Dosenmais und so Zeugs bekommen, dann sind sie meist schwanger.

Wenn ich vor der Türe stehe und bewusst die Luft einatme, die Frühlingsluft inhaliere und die Vögel zwitschern höre, bin ich dann verliebt? Ich glaube schon…

Mein Vater ist in solchen Dingen der Chef. Der Genius unter all den gefühlskontrollierenden Individuen. Er ist beherrscht und überlegt. Ob eine großgewachsene, vollbusige Blondine oder ein kleiner, unsympathischer Kerl: bei einem Gespräch erkennt man in seinem Gesicht kein Unterschied. Bestimmt und mit klarem Blick, einem Händedruck und einem Alltagssatz meistert er jede Situation. Klar kann er manchmal ein bisschen besser gelaunt sein und manchmal ein wenig schlechter. Das erkennt man aber nicht sofort. Ist er gut gelaunt, so wiederholt er seine Sätze mehrmals. Ob man es hören will oder nicht. Ist er schlecht gelaunt, studiert er eben ein wenig länger die Tageszeitung. Aber das war´s.

Mein Vater zeigt sein weiches Herz meist nur den Tieren gegenüber. Wenn er auf der Terrasse sitzt, zum Beispiel. Im Sommer, wenn es schon früh am Morgen warm ist. Dann macht er es sich auf einem weißen Plastikstühlen gemütlich, trinkt eine Tasse Kaffee und starrt in die Gerade. Dann kann es vorkommen, dass sich ein Vogel auf einen nebenliegenden Baum niederlässt und anfängt zu zwitschern. Wenn der Vogel etwas länger als normal zwitschert, beginnt Vater mit ihm zu reden. "Ja! Ja, was ist denn? Hast du soviel zu sagen?" fragt er dann mit einer Stimme, die man normalerweise nur bei ganz winzigen Kleinkindern verwendet. "Singst du mir etwas vor, mmh? Ja, erzähl ruhig!" sagt er dann weiter, während er sein Kaffee schlürft. Mein Vater ist in diesen Momenten glücklich. Ich grinse immer, wenn ich ihn dabei erwische oder sogar dabeisitze.

Mit seinen Schafen ist es ähnlich. "Jo, du bist ein dummes Schaf! Weißt du das? Du bist ein dummes Schaf!" sagt er, während er mit beiden Händen den Kopf des Schafe schüttelt. Das Schaf schaut dann wirklich ganz blöd, was man ihm aber nicht verübeln kann, in dieser Situation. Früher hat er mit dem Schaf auch über mich gesprochen, wenn ich dabei war. "Siehst du den Typ? Ja, der sollte mehr an die frische Luft, oder? Jaaa, ich weiß. Das ist ein ganz fauler. Mit langer Hose im Sommer rennt der herum…" sagte er dann, während er und das Schaf mich zusammen anglotzten. Was das Schaf wohl immer dachte?


Solverat | 22. February 2007 | - Kategorie: History | Tags:, ,



Verwandte Beiträge: