Einmal ein Buch schreiben

Also, ich überlege das ja schon länger. Und ob ich es dann wirklich machen werde, steht in den Sternen.

Früher, da hab ich Geschichten geschrieben. Kurzgeschichten. Mit vielen Fehlern zwar, aber es waren meine Geschichten. Einmal wurde eine Geschichte sogar auf einer berühmten Website veröffentlicht. Doch irgendwann hab ich aufgehört. Wegen meiner Gefühlslage und so. Ging einfach nicht mehr.

Jetzt hab ich vor kurzem einen Bericht im TV gesehen, die eine Firma vorstellten, welche Bücher druckt. Ist ja nichts wahnsinniges, aber die hier drucken ganz einfach und schnell Bücher. Manuskript hin, Bücher her. Books on Demand nennt sich das. Schnell und günstig.

Ich hätte wirklich riesen Lust darauf, ein selbst geschriebenes Buch in den Händen zu halten. Auch wenn es nur 20 Stück sind. Vielleicht wird in der Zukunft das Stück Millionen wert sein, wer weiß, meine Nachfahren würden sich freuen. Vielleicht gilt es in der Zukunft auch als die Zunge des Bösen und ich werde namentlich nie wieder erwähnt. Egal. Auf dem Sterbebett möchte ich glücklich sagen: Ich habe es versucht.

Herr M. scherzte gleich, als ich ihm davon erzählte. "Das Problem ist," analysierte er komplett vom Thema abweichend "ich werde nicht im Bett sterben. Sondern in einer Bar. Oder mit dem Gesicht in einer Pfütze. Oder im Bad. Aber nicht in einem Bett." Ich lachte. "Und ich sterbe allein in meinem Musikzimmerchen, verschlucke eine giftige Spinne beim Lachen."

Nur wenn ich andere Blogs lese, welche viel besser schreiben als ich, denk ich, achwas, lass das mal lieber sein. Ist vielleicht doch ein bisschen übertrieben. Gleich ein Buch schreiben.


Solverat | 2. March 2007 | - Kategorie: History | Tags:, ,



Verwandte Beiträge: