Die Plastiktüte

Die zwei älteren Damen standen ein wenig abseits vom Gehweg. Wir spazierten an ihnen vorbei, konnten sehen wie sie interessiert auf die neben liegende Wiese lugten.Wackelig hielten sie sich fest, die Arme fest ineinander gekeilt. Die Dame links machte immer wieder kleine Schritte auf demselben Fleck, um ihr Gleichgewicht auf dem unebenen Boden zu halten. Die rechte war sehr aufgeregt und zeigte mit ausgestrecktem Arm auf etwas, das im Gras lag. Eine kleine, schwarze Plastiktüte. „Siehst du! Da ist das Ohr und dort der Mund!“ Die zwei kicherten wie kleine Kinder. „Jaha! Ich seh´s!“ Vorsichtig gingen die zwei dem schwarzen Etwas näher. Scheinbar sahen sie in den Umrissen ein alt bekanntes Wesen. Vielleicht ihr Bello. Oder die Muschi.

Die Plastiktüte-im-Wind-weh-Szene aus dem Film American Beauty ist ein Klacks gegen dieses Spektakel. Für diese Momentaufnahme würden die zwei sämtliche Awards abräumen. Laurel und Hardy wären grün vor Neid.

Die rechte Dame löste sich aus dem verkeilten Armknoten und ging kichernd und mit winzigen Schritten auf die Tüte zu. Der Anblick war mehrere Kilo Gold wert, wir hielten das Lachen kaum zurück.

Die Dame links stand inzwischen alleine in den Grashalmen. Sie wackelte im Wind und drohte jeden Moment umzukippen. Wie die kleinen Lämmer auf unseren Wiesen, wenn sie noch klein und schwach sind, ihr Kopf mit den großen Ohren proportional viel zu groß in die Welt glotzt, - dann ihren Kopf schütteln, wenn sich eine Fliege darauf bequem macht, sie dabei beinahe umfallen.

Trotzdem lachte die Alte ganz aufgeregt. Inzwischen war ihre Freundin bei der Tüte angelangt und begutachtete sie von der Nähe. Entweder hatten die zwei noch nie eine Plastiktüte im Gras gesehen oder die Dosis ihrer Medikamente wurde schlichtweg zu hoch angesetzt und sie wandelten den Gehweg, mit geweiteten Pupillen, übelst gut gelaunt wie Süchtige auf Meth.

Der Höhepunkt war angelangt, die Dame holte zum Stoß aus. Wankend und mit beiden Armen balancierend drückte sie ihren rechten Fuß nach hinten und schnellte ihn im Schneckentempo gegen den Sack, pardon, Tüte. Jauchzend sahen sie zu, wie die Plastiktüte mit dem Wind über die gegenüberliegende Straße in den Büschen verschwand.

Was für ein Abendteuer die zwei erlebten. Das glaubt ihnen keiner.


Solverat | 13. April 2007 | - Kategorie: History | Tags:, ,



Verwandte Beiträge: