move

So, ne. Wahnsinn.

Das Haus reißt mich nicht nur aus meinem bisherigen Lebenskonzept, nein, mein Finanzhaushalt ist mittlerweile auch zerstört. Ich nage bereits am Hungertuch, ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Die schwarzen Löcher in den verschiedenen Zimmern saugen mir das Geld aus der Tasche, ich fühle mich wie das Mädchen mit den Schwefelhölzern.

Ich vernachlässige den Blog, die Mails, die private Arbeit. Momentan.
Dafür ernte ich krebsrote Sonnenbrände und tunke meine Leber jeden Tag in Bierbäche. Was natürlich auch seine schönen Seiten hat, wenn man dabei nicht an die Zukunft denkt.

Bleibt mir treu, der Herbst kommt bestimmt.


Solverat | 2. May 2007 | - Kategorie: History | Tags:, ,



Verwandte Beiträge: