Mit 25

Der Blick der anderen war witzig, als ich heute die Firma betrat. Mitleidig, belustigend, manche sahen mich nicht wirklich an, sie dachten wohl, ich hätte hässlich zugenommen und deswegen eine so einseitige Fleischbelastung.

Wie dem auch sei, ich nahm in meinem Bürostuhl platz und startete meine Arbeitsstation. Mein Herr Arbeitskollege saß gegenüber und raufte sich schon um acht Uhr die Haare. "Soviel Arbeit" stöhnte er.
Um ihm gleich klar zu machen, dass ich nur aus Freundlichkeit hier bin, meine Gesundheit mich eigentlich lieber im Bett sehen würde, erhob ich drohend meinen Zeigefinger und erklärte ihm: "Ich steh heute weder auf, noch nehm ich ein Telefon ab. Ich red mit keinem Kunden und um 4 bin ich wieder Zuhause!"
Mitfühlend nickte Herr Mitarbeiter mir zu und steckte seinen Kopf wieder in seine Arbeit.

Als ich am Mittag mit der linken Kauleiste versuchte ein Brot in mein Magen zu drücken, sah Herr Arbeitskollege zu mir rüber, grinste blöd und meinte:
"Eigentlich sollte man mit 25 zum Zahnarzt, alle Zähne rausklopfen lassen und die dritten reinstecken. Dann hätte man keine Probleme mehr. So wie die Pensionisten!"

Ich nickte und bröselte Brotkrumen auf die Tastatur.

Jetzt ist es sieben Uhr am Abend, ich habe 23 Telefonate und 3 Kunden hinter mir, sitze immer noch in der Firma und raufe nun schon selbst die Haare.


Solverat | 29. November 2006 | - Kategorie: History | Tags:, ,



Verwandte Beiträge: