Licht

Hunger hatte ich heute morgen. Eine schöne warme Nudelsuppe, bei diesem Wetter eben genau das Richtige. Irgendwie war ich zufrieden. Es war still. Mühselig packte ich mich in meine Kleidung ein um mich vor der beissenden Kälte zu schützen. Dann ging ich nach draußen. Eine düstere, kalte aber dennoch friedliche Atmosphäre bot sich mir. Irgendwie mag ich das.

Das Gebäude rechts von mir war dunkel. Dunkel bis auf ein einziges Fenster, ganz rechts im zweiten Stockwerk. Eine alte Frau zündete eine Kerze an und stellte diese nach draußen vor ihr Fenster. Ich kenne sie. Sie ist sehr nett, sehr nett und sehr alleine. Ihr Mann ist vor zwei Jahren gestorben. Ich kann mich noch gut an ihn erinnern. Er war auch sehr nett und jeder mochte ihn sehr. 

Warum zündet sie nach so langer Zeit eine Kerze an, dachte ich. Die Kerze ist nicht das Wichtige. Es ist der Gedanke. Eine einfache Erinnerung, ein Gefühl das bleibt und nicht gehen will.

Das Licht der Kerze hat mich aufmerksam gemacht und für einen Moment waren sie und ich mit diesem Gedanken nicht alleine. Zu zeigen was wichtig war und wichtig ist, und sei es blos mit einer Kerze, ist manchmal das Einzige, dass wir noch tun können.


Solverat | 27. December 2006 | - Kategorie: History | Tags:, ,



Verwandte Beiträge: